Das Online-Angebot der IG Metall Völklingen

Vertrauensleutekonferenz 2012

Die Vertrauensleute-Wahlen innerhalb der Verwaltungsstelle Völklingen sind in fast allen Betrieben abgeschlossen. Guido Lesch, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Völklingen und zuständig für die Vertrauensleute-Arbeit konnte im Rahmen der Vertrauensleutekonferenz am 11.09.2012 ein positives Fazit ziehen: 1.639 Vertrauensleute wurden neu gewählt.

Zusammen mit den 340 IG Metall-Betriebsräten, 46 Jugend- und Auszubildendenvertretern und 37 Schwerbehindertenvertretern sind sie das Gesicht und das Sprachrohr der IG Metall in den Betrieben.

"Selbstbewusst können wir feststellen: Wir - die IG Metall in dieser Region - sind stärker organisiert als alle politischen Parteien zusammen.", so Guido Lesch in seiner Rede.

Er kündigte an, dass sich die IG Metall-Vertrauensleute in den nächsten Wochen ein Arbeitsprogramm für die nächsten 4 Jahre geben wollen. Als wichtige Bausteine stellte er neben der Arbeit im Betrieb vor allem die Gesellschaftspolitk und Tarifpolitik heraus. Aber auch innerhalb der IG Metall wolle man sich einmischen und die zukünftige Ausrichtung mitbestimmen.

Als zentrale Themen stehen im Betrieb vor allem die Humanisierung der Arbeit, aber auch die Begrenzung und Abschaffung von Leiharbeit auf der Agenda.

Gesellschaftspolitisch wird die Vertrauensleute das Thema Rentenpolitik weiter beschäftigen: Seit Jahren kämpft die IG Metall gegen die unsoziale Rentenpolitik der letzten Jahre und für die Abschaffung der Rente mit 67. Jetzt haben auch die Volksparteien die Problematik der drohenden Altersarmut erkannt, leider sind aber die Lösungen, die sie anbieten völlig untauglich.

Guido Lesch machte daher daher deutlich: "Die Menschen erwarten von uns draußen in den Betrieben, dass wir uns weiter stark machen gegen die Rente mit 67. Die Menschen erwarten von uns, dass wir uns stark machen dafür, wenn jemand in diesem Land 40 Jahre gearbeitet und 40 Jahre in die Rentenkasse gezahlt hat, dass er abschlagsfrei und mit einer besseren Rentenformel in Rente gehen kann und nicht arm in Rente ist.  Stehen wir gemeinsam auf, auch in dieser Frage für die Würde der Menschen zu kämpfen, die viele Jahrzehnte dieses Land und diese Betriebe stark gemacht haben. Stehen wir gemeinsam auf und kämpfen für unsere Werte, für unsere Positionen einer sozial gerechten Arbeitswelt in Gesellschaft und Betrieb."

Detlef Wetzel: "Wir werden alles dafür tun, dass die Rente mit 67 abgeschafft wird!"

Für das Hauptreferat war der 2. Vorsitzende der IG Metall, Detlef Wetzel, aus Frankfurt angereist. Er gratulierte den neu gewählten Vertrauensleuten und machte deutlich, dass er sich in vielen Verwaltungsstellen der IG Metall in der gesamten Republik eine Vertrauensleutearbeit auf dem guten Niveau wünsche, wie man es in der Verwaltungsstelle Völklingen vorfindet.

Der dankte Gerfried Lauer (Ruia), der in den letzen 15 Jahren als Vorsitzender des Vertrauensleute-Ausschusses der IG Metall Völklingen tätig war, für seine Arbeit. Gemeinsam mit dem neu gewählten Vorsitzenden Christoph Schneider (Saarstahl) und den Bevollmächtigten Robert Hiry und Guido Lesch überreichte er als kleine Erinnerung ein kleines Präsent.

Auch Detlef Wetzel beschäftigte sich in seinem Referat mit der immer stärkeren sozialen Spaltung in unserer Gesellschaft, mit den prekären Arbeitsverhältnissen, dem Niedriglohnsektor und der daraus resultierenden Altersarmut.

Seine Forderung: "Darum brauchen wir eine neue Ordnung auf dem Arbeitsmarkt. Der Kampf gegen Prekarisierung und für sichere Arbeitsplätze ist deswegen eine zentrale Aufgabe der IG Metall!".

Die IG Metall werde daher eine Kampagne starten, die zum Einen für einen fairen Einstieg von jungen Menschen ins Arbeitsleben eintritt und gleichzeitig aber auch der anderen Seite auch Ausstiegsmöglichkeiten für ältere Arbeitnehmer vor dem 67. Lebensjahr aufzeigt. "Wir wollen den flexiblen Ausstieg - und nicht die Rente mit 67!", so Wetzel.

Unser Film zur Vertrauensleute-Arbeit:

Erstmals gezeigt, wurde ein neuer Film der IG Metall Völklingen, in dem viele Vertrauensleute aus den Betrieben zu Wort kommen.

Fotos:

IMG_0992.JPG
  • IMG_0992.JPG
IMG_1069.JPG
  • IMG_1069.JPG
IMG_1025.JPG
  • IMG_1025.JPG
IMG_1017.JPG
  • IMG_1017.JPG
IMG_1124.JPG
  • IMG_1124.JPG
IMG_1154.JPG
  • IMG_1154.JPG
IMG_1038.JPG
  • IMG_1038.JPG
IMG_1052.JPG
  • IMG_1052.JPG
IMG_1005.JPG
  • IMG_1005.JPG
IMG_1078.JPG
  • IMG_1078.JPG
IMG_1150.JPG
  • IMG_1150.JPG
IMG_1199.JPG
  • IMG_1199.JPG
IMG_1009.JPG
  • IMG_1009.JPG
IMG_1015.JPG
  • IMG_1015.JPG
IMG_1026.JPG
  • IMG_1026.JPG
IMG_1195.JPG
  • IMG_1195.JPG
IMG_1135.JPG
  • IMG_1135.JPG
IMG_1101.JPG
  • IMG_1101.JPG
IMG_1185.JPG
  • IMG_1185.JPG
IMG_1058.JPG
  • IMG_1058.JPG
IMG_1002.JPG
  • IMG_1002.JPG
IMG_1098.JPG
  • IMG_1098.JPG
IMG_1021.JPG
  • IMG_1021.JPG
IMG_0979.JPG
  • IMG_0979.JPG
IMG_1071.JPG
  • IMG_1071.JPG
IMG_1035.JPG
  • IMG_1035.JPG
IMG_1189.JPG
  • IMG_1189.JPG
IMG_1102.JPG
  • IMG_1102.JPG
IMG_1056.JPG
  • IMG_1056.JPG
IMG_0953.JPG
  • IMG_0953.JPG
IMG_1004.JPG
  • IMG_1004.JPG

 

Aktuelle Nachrichten
über unseren Newsfeed
 

Newsletter per
Email abonnieren
 

Unsere Videos
auf Youtube
 

Wir sind auch
bei Facebook

Smartphone-App

Link-Tipp

 

Samba Balaawa
Initiative: Respekt - kein Platz für Rassismus
IG Metall Völklingen · Poststraße 33 · 66333 Völklingen