IG Metall Völklingen
http://www.igmetall-voelklingen.de/news/meldung/arbeitgeberverband-verweigert-lohnerhoehungen/
09.07.2020, 10:07 Uhr

Tarifrunde Textile Dienstleistungen 2020

ARBEITGEBERVERBAND VERWEIGERT LOHNERHÖHUNGEN!

  • 25.03.2020
  • News, Tarifrunde Textile Dienste 2020

Der Arbeitgeberverband intex hat angekündigt die Tarifeinigung mit der IG Metall, welche am 28. Februar erzielt wurde, nicht umzusetzen und von der sogenannten Erklärungsfrist Gebrauch zu machen. Dies stellt einen tarifvertraglichen Tabubruch dar, denn eigentlich sollten nach dem Verhandlungsergebnis die Löhne und Gehälter bereits ab März um 2,5 Prozent steigen. Mit diesem Widerruf gibt es nicht nur keine Lohnerhöhung, auch die schon lange bestehende tarifliche Regelung zur Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 80 Prozent fällt weg.

Das hier gezeigte Verhalten des Arbeitgeberverbandes ist schädlich und kann die Sozialpartnerschaft im Bereich der Textilen Dienste nachhaltig gefährden.
 
Insbesondere in den Betrieben der Textilen Dienste wird unter anderem auch die Wäsche von Lebensmittelgeschäften, Pflegediensten, Apotheken und Arztpraxen gewaschen. „Für die Kolleginnen und Kollegen die gerade jetzt unter Höchststress der Coronakrise, eine sicher geglaubte Entgelterhöhung nicht erhalten sollen, wäre dies ein Faustschlag ins Gesicht und gegen die in den letzten Tagen oft propagierte Wertschätzung dieser Beschäftigten“, so Lars Desgranges, 1. Bevollmächtigter der IG Metall.
„Die systemrelevanten Beschäftigungsbereiche in Zeiten dieser Krise werden grundlegend durch unsere Kolleginnen und Kollegen getragen. Ich finde es verantwortungslos, sie gerade jetzt in dieser aktuellen Situation zu bestrafen.  Gerade für diese Kolleginnen und Kollegen müssen wir jetzt Sicherheit schaffen und keine unnötigen Konflikte heraufbeschwören.“ so Alfonso Liuzzo, zuständiger Gewerkschaftssekretär der IG Metall Völklingen. „Jetzt kommt es auch auf die verantwortlichen Arbeitgeber vor Ort an, um auf den Arbeitgeberverband „intex“ einzuwirken und das erzielte Tarifergebnis doch noch umzusetzen. Wir brauchen jetzt einen Aufstand der anständigen Arbeitgebervertreter im Verband“ so Liuzzo weiter.  
 
Mehr dazu in der beigefügten Tarifinformation.


Drucken Drucken