IG Metall Völklingen
http://www.igmetall-voelklingen.de/news/meldung/gewerkschaftsarbeit-zu-corona-zeiten/
18.09.2020, 08:09 Uhr

Gewerkschaftsarbeit zu Corona Zeiten

  • 23.06.2020
  • News, Senioren, Völklingen aktuell

Die Gewerkschaftsarbeit zu Corona Zeiten gestaltet sich anders, zumeist schwieriger als man es in normalen Zeiten gewohnt ist. Gewerkschaftsarbeit lebt von dem persönlichen Kontakt. Dem Kontakt im Betrieb, an der Werkbank, im Büro, auf Betriebsversammlungen oder eben auf den Sitzungen der IG Metall. Manchmal ist es auch der Warnstreik oder die Aktivitäten des DGB zum Feiertag der Arbeit am 1. Mai. All dies ist in diesen Zeiten sehr stark eingeschränkt und muss daher umorganisiert werden.

Als Geschäftsstelle Völklingen haben wir auf diese neue Situation inzwischen reagiert und haben viele Sitzungen in Form von Videokonferenzen oder Telefonkonferenzen durchgeführt.
Bei Präsenzveranstaltungen wird auf den notwendigen Sicherheitsabstand geachtet und selbstverständlich werden alle Hygienevorschriften entsprechend eingehalten.

Am 22. Juni 2020 fand zum ersten Mal nach Ausbruch der Pandemie wieder ein erstes Treffen im kleinen Kreis mit unseren Senioren statt. Fünf Personen, mehr dürfen im Sitzungszimmer der Geschäftsstelle derzeit nicht gleichzeitig im Raum sein.
Diskutiert hat man dennoch, über aktuelle politische Rahmenbedingungen, das Konjunkturpaket der Bundesregierung, Kurzarbeit und die Auswirkungen auf die Automobil-, Stahl-, Textil- und Holzindustrie, über die aktuellen Protestbewegungen im Kampf gegen Rassismus und über die anstehenden Vertrauensleutewahlen.
Der neue Vorsitzende des Seniorenausschusses, Hartmut Becker, hofft, dass man bald wieder reguläre Sitzungen unter den Senioren durchführen kann. „Das fehlt einem schon ein wenig“, so Hartmut Becker der seit etlichen Jahrzehnten Gewerkschaftsarbeit in unterschiedlichen Funktionen ausübt.
Dennoch sind sich alle dem Ernst der Lage bewusst und man will auf jeden Fall die Sicherheit und die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen bestmöglich schützen und solange es eben nötig ist auf Präsenzveranstaltungen größtenteils verzichten.

Kreativ zeigte man sich auch bei den Dillinger Senioren, die aufgrund von Corona zu Videokonferenzen greifen, um Absprachen und Diskussionen zu ermöglichen.

"In diesen Zeiten muss man eben das ein oder andere Mal öfter zum Hörer greifen und den ein oder anderen Brief mehr schreiben als in normalen Zeiten. Aber wichtig ist, wir bleiben in Kontakt, wir tauschen uns aus und freuen uns dennoch auf eine Rückkehr zur Normalität", so Lars Desgranges, 1. Bevollmächtigter der Geschäftsstelle Völklingen.



Drucken Drucken