IG Metall Völklingen
http://www.igmetall-voelklingen.de/news/meldung/ig-metall-kritisiert-lafontaine-der-neue-ford-focus-mild-hybrid-einer-der-modernsten-verbrenner/
09.07.2020, 09:07 Uhr

Pressemitteilung

IG Metall kritisiert Lafontaine - Der neue Ford Focus Mild-Hybrid, einer der modernsten „Verbrenner“ kommt von der Saar

  • 17.06.2020
  • News, Ford Saarlouis, Presse

Jüngst kritisierte Oskar Lafontaine, dass sich einige Gewerkschafter, insbesondere im Saarland, auch für eine Umweltprämie für moderne Verbrenner ausgesprochen haben.

Lars Desgranges, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Völklingen: „Mit Blick auf das Ford-Werk Saarlouis und seine 5.500 Beschäftigten oder auch Firmen wie Bosch, Nemak und viele weitere Zuliefererfirmen, wäre eine Kaufprämie für moderne Verbrenner, wie z. B. für den Ford Focus, ein wichtiger kurzfristiger Kaufanreiz gewesen und hätte nicht nur im Saarland zur Stabilisierung der Beschäftigung beigetragen.

Die E-Mobilität ist weiterhin ein Nischenprodukt, das es weiter auszubauen gilt. Einen echten Beschäftigungssicherungsaspekt hat die jetzige Prämie für E-Autos aber nicht. Entweder sind diese Autos gar nicht verfügbar, sie werden gerade in ländlichen Regionen nur bedingt nachgefragt, haben noch zu geringe Reichweiten und auch das benötigte Infrastrukturnetz mit grünem Strom ist nicht vorhanden.
Aus diesem Grund muss die jetzt beschlossene Umweltprämie spätestens im Herbst auf den Prüfstand. Bis sich ein Beschäftigungserfolg einstellt, bleibt es bei der Forderung nach einer Umweltprämie auch für moderne CO2-sparende Verbrenner.

Genauso sieht es auch Markus Thal, Betriebsratsvorsitzender der Ford-Werke Saarlouis: „Die Politik muss durch ihr Handeln eine Brücke hin zu einer emissionsfreien Mobilität bauen und gerade wegen der Corona-Pandemie einen Zeitstrahl für die Transformation der Automobilindustrie entwickeln. Schaffe man diesen Übergang nicht, werden tausende von Arbeitsplätzen auf der Strecke bleiben. Die Corona-Krise wird den Übergang in die neue Antriebswelt beschleunigen, aber wir müssen dafür sorgen, dass die Betriebe die Zeit bis zur Verkehrswende auch überstehen.
Die Unternehmen im Automobilbereich müssten zudem Arbeitsplätze nachhaltig sichern und Investitionen in neue Technologien tätigen, anstatt in Bonizahlungen für Aktionäre fließen zu lassen.
Lafontaine verkennt mit seiner Haltung gegen eine Umweltprämie auf moderne Verbrenner, auch die Situation innerhalb des Saarlandes. Hier im Saarland werden weder durstige SUVs gebaut, noch ist Ford vom Dieselabgasskandal betroffen. Zudem wird mit dem neuen Focus Mild-Hybrid, der ab Juni 2020 in Saarlouis gefertigt wird, einer der modernsten Verbrenner überhaupt an der Saar gebaut“, so Desgranges.

Auch helfe es den Beschäftigten wenig, jetzt in der Suppe der Vergangenheit zu rühren. Die Beschäftigten brauchen jetzt konkrete Antworten auf die derzeitig kritische Situation.
Dennoch sprach sich Desgranges auch weiterhin dafür aus, dass Ford, wie auch alle anderen Hersteller, weiter in neue Antriebstechnologien investieren müssen. Hierzu seien hohe Investitionen nötig, die den Weg in eine CO2-ärmere Zukunft der Mobilität möglich machen. Um diese Investitionen tätigen zu können, wäre eine deutlichere Konjunkturbelebung hilfreich.


Drucken Drucken