IG Metall Völklingen
http://www.igmetall-voelklingen.de/presse/pressemitteilung/der-druck-wird-erhoeht/
08.08.2020, 10:08 Uhr

Ankündigung 3. Warnstreik

Der Druck wird erhöht!

  • 15.01.2018
  • News, Metall- und Elektroindustrie, Tarifrunde ME 2017/18, Presse

Zum Warnstreik am Mittwoch, 17. Januar 2018, um 9.00 Uhr vor den Ford-Werken Saarlouis werden die Beschäftigten der Ford-Werke Saarlouis und der Industriepark-Betriebe Magna, Benteler, Lear Corporation, Tenneco Automotive, Rhenus LMS, sowie die Firmen Nedschroef Beckingen, Nedschroef Fraulautern, Dürr Assembly Püttlingen, FLSmidth Wadgassen, DF Lochbleche, Bartz Werke und Nemak Dillingen aufgerufen.

Die IG Metall erhöht im Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie vor der dritten Tarifverhandlung der Mittelgruppe, am Donnerstag, 18. Januar 2018, in Saarbrücken den Druck auf die Arbeitgeber.

In den ersten beiden Verhandlungsterminen haben die Arbeitgeber die Forderungen der IG Metall über

  • eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 6 Prozent für die Laufzeit von 12 Monaten sowie
  • den Anspruch auf Reduzierung der Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden pro Woche mit einem Entgeltzuschuss bei belasteten Arbeitszeiten, Kinderbetreuung oder Pflege

zurückgewiesen.

Das Angebot der Arbeitgeber: 200,00 Euro für die Monate Januar bis März 2018 sowie eine Entgelterhöhung um zwei Prozent für die Zeit ab 1. April 2018. Verbunden mit der Forderung einer Verlängerung der Arbeitszeit über die 35-Stunden-Woche hinaus. Dies empfinden die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie als Provokation und Kampfansage.

Seit Anfang Januar 2018 haben die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie bei zahlreichen Warnstreiks ihren Unmut über das völlig unzureichende Angebot der Arbeitgeber kundgetan. Allein im IG Metall Bezirk Mitte haben in den letzten Tagen über 58.000 Metallerinnen und Metaller aus 280 Betrieben an Warnstreiks der IG Metall teilgenommen. Bundesweit waren 382.000 Beschäftigte im Ausstand.
An zwei Warnstreiks auf dem Saarlouis Röderberg waren über 6.500 Beschäftigte aus 11 Betrieben im Ausstand.

Wir fordern die Arbeitgeber nochmals auf in der dritten Tarifverhandlung für die Mittelgruppe ein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch zu legen. "Sofern sie bei ihrer Blockadehaltung bleiben, ist davon auszugehen, dass ab Februar die nächste Eskalationsstufe durchgeführt wird", so Robert Hiry.

Auf der Kundgebung sprechen u. a. der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Völklingen und Mitglied der Verhandlungskommission Robert Hiry, der 2. Bevollmächtigte Guido Lesch, der Betriebsratsvorsitzende der Ford-Werke Saarlouis Markus Thal sowie Roman Bartlau, Betriebsratsvorsitzende der Tenneco Automotive GmbH.


Drucken Drucken