Delegiertenversammlung der IG Metall Völklingen

  • 26.11.2021
  • News

Auch die sechste ordentliche Delegiertenversammlung der IG Metall Völklingen konnte nicht in Präsenz, sondern musste Hybride durchgeführt werden. Dazu war in Teil der Delegierten im großen Saal der Dillinger Stadthalle und viele weitere Teilnehmer/-innen online mittels Videokonferenz zugeschaltet. Damit trägt IG Metall ihren Teil zum Vermeiden von Kontakten bei und ist dennoch als Gewerkschaft handlungsfähig.

Die Versammlung war geprägt von vielen verschiedenen Veranstaltungs- und Aktionsberichten. In seinem Geschäftsbericht gab Lars Desgranges, 1. Bevollmächtigter der Geschäftsstelle Völklingen, eine gewerkschaftliche Bewertung zur vergangene Bundestagswahl 2021 ab, berichtete zu den laufenden Aktivitäten bei den Ford Werken Saarlouis, der saarländischen Stahlindustrie und insbesondere dem bundesweiten #FAIRwandel Aktionstag vom 29. Oktober in Dillingen und Völklingen. Über 50.000 Metaller/-innen beteiligten sich bei mehr als 50 Aktionen. Die IG Metall Völklingen verzeichnete bei bundesweiten 50.000 Beteiligten, allein 6.000 Beteiligte an diesem Tag.

Desgranges ging inhaltlich auf die Situation innerhalb der saarländischen Stahl- und Automobilindustrie ein. Die Stahlproduktion lege deutlich zu. Bis Oktober 2021 nahm die Stahlerzeugung im Vergleich zum Vorjahr um rund 15 Prozent zu. Auch der anhaltende Halbleitermangel und die, damit verbunden Kurzarbeit für die Ford- und Zulieferbeschäftigten thematisierte Desgranges. Die Halbleiterknappheit sei bis weit ins Jahr 2022 zu befürchten.

Auch die Pandemie hält Betriebe und Beschäftigte weiter in Atem. Aus diesem Grund wurden ausführlich die aktuellen Verordnungen im Arbeitsleben erläutert.

Natürlich wurden auch die aktuellen Mitgliedszahlen dargestellt. Insbesondere die neuen Auszubildenden werden aktuell in den Betrieben für die IG Metall gewonnen. Der gewerkschaftliche Ortsjugendausschuss mache hier einen großartigen Job und das trotz Pandemie.

Bei den 2022 anstehenden Betriebsratswahlen möchte die IG Metall auch in Betrieben antreten, in denen bislang noch keine Mitbestimmung herrsche.

Ziel bleibt, dass wir in unseren Industriebetrieben überall Betriebsratswahlen durchführen und somit starke Mitbestimmungsorgane der Beschäftigten installieren. In dieser Frage habe man als IG Metall auch personell noch einmal nachgelegt und seit dem 1. September 2021 den Kollegen Michael Mang als neuen Gewerkschaftssekretär eingestellt.

Aber auch in Bestandsbetrieben habe man deutliche Erfolge erzielt. So sollte ursprünglich die Firma Sogefi im Juli 2021 geschlossen und die Produktion eingestellt werden.

Durch das Handeln der IG Metall und ihrer Betriebsräte vor Ort, konnte über den erfolgreichen Verhandlungsabschluss eines Interessensausgleiches und Sozialplans und zugleich über die Fortführung des Betriebes SOGEFI in Völklingen berichtet werden.

Der 2. Bevollmächtigte, Ralf Cavelius, ergänzte die Berichterstattung um die Themenfelder Landtagswahl 2022, die Ansiedlung der Fa. SVOLT sowie die Vorbereitungen zu den anstehenden Betriebsratswahlen 2022.

Zudem wurden für die Betriebe Ford Saarlouis, Homanit in Losheim, sowie für die Firmen Stute und Adient Saarlouis noch betriebliche Tarifkommissionen von den Delegierten einstimmig aufgestellt und gewählt.

Teilen

News

Pinnwand

  • "Mein Leben - Meine Zeit" - Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall
  • Respekt
  • Vergünstigungen für Mitglieder

    Vergünstigungen für Mitglieder

  • Gute Arbeit - Gut in Rente!

    Gute Arbeit - Gut in Rente!